Immer wieder kommt es vor, dass Patienten unter Blasenbeschwerden leiden. Differenzialdiagnostisch ist organisch beim Urologen, Nephrologen und Frauenarzt durch Abstrich, Blutuntersuchung, Röntgen, Ultraschall und MRT alles abgeklärt. Es kommt jedoch immer wieder zu Blasen- Harnröhrenentzündungen, zu häufigem Wasserlassen oder Harnverhalten. Ausgeschlossen wurden diabetische Zystopathie, Multiple Sklerose, M. Parkinson, Schlaganfall, vaginal-operative Entbindung, Medikamenteneinnahme oder chronischer Alkoholmissbrauch. Mechanische Ursachen sind Harnröhrenverengungen, ausgeprägte Phimose, Blasensteine, Prostatavergrößerung oder ein Prostatakarzinom.

Es kommt jedoch immer wieder zu Blasen- Harnröhrenentzündungen oder zu häufigen Wasserlassen oder Harnverhalten. In diesem Fall sollten Sie an den unteren Rücken oder an das Kreuzdarmbeingelenk denken. Sind hier Narben nach OP (auch Kaiserschnitt), Blockaden, Reizungen, Entzündungen oder Schwellungen haben einen großen Einfluss auf die Blasenfunktion und Immunabwehr. Warum? Weil hier neurologische Funktionen vegetativ (unwillkürlich) bedingt abgeklemmt werden. Über manuelle Techniken kann hier ein einfaches Ausschlussverfahren gemacht werden. Sprechen Sie uns in der Praxis an, wir informieren und behandeln Sie gerne.