Fussschmerzen und Rückenschmerzen sind keine Seltenheit und stehen oft in einem engen Zusammenhang. Jeder der einseitig seinen Fuss belastet dem leuchtet ein, dass sich durch Kompensation langfristig neue Beschwerden auftun. Das ist meist der Rücken, d.h. Beschwerden an der Lendenwirbel-, Brustwirbel- und Halswirbelsäule.

Die gegenübeliegende Seite des Beschwerdebildes wird hier oft überbelastet. Die Hüfte, Knie oder der andere Fuss schmerzt auf einmal. Röntgenologisch ist nichts festzustellen, von der Mechanik scheint alles zu funktionieren, aber ist das wirklich so? Sind Sie umgeknickt, haben sich vertreten oder sich den Fuss verstaucht sollte nicht nur der Fuss kontrolliert werden, sondern auch das Knie, Hüfte, Becken und die Lendenwirbelsäule. Sind Sie dabei gestürtzt, sollte auch die Brustwirbel- und Halswirbelsüle untersucht werden. Schnell schleichen sich Fehlstatiken ein, die langfristig zu anderen Beschwerden führen.

Lokal am Fuss sind viele kleine Gelenke, die auf den ersten Blick und auch röntgenlogisch gut aussehen, aber funktionieren sie auch miteinander? Schon die kleinste Blockade im Fuss kann zu erheblichen Beschwerden führen, welche die Gesamtstatik beeinträchtigt. Falls Sie sich hierüber weiter informieren möchten, helfen wir Ihnen gerne weiter.