Wenn der Ischiasnerv Probleme macht, strahlt der Schmerz vom Rücken bis in das hintere Bein aus. Ischiasschmerzen, auch (Lumbo-)Ischialgie oder Ischiassyndrom genannt, gehen meistens auf Muskelverspannungen oder Bandscheibenprobleme zurück. Die Betroffenen beschreiben ihre Empfindungen als stechend-brennend, dumpf-bohrend oder wie einen elektrischen Schlag mit permanenter Ausstrahlung. Es kann als Vorläufer mit Kribbeln (Parästhesien) beginnen, akut sich mit stechenden Schmerzen zeigen oder aber auch eine Taubheit einhergehen.

Es kann durch eine banale Bewegung z.B. beim Zähneputzen ein stechender Schmerz ausgelöst werden.

Lage des Ischiasnerven

Der Ischiasnerv ist sehr dick und einer der längsten Nerven in unserem Körper. Er entspringt aus dem Rückenmark der unteren Lendenwirbelsäule und hat seinen Verlauf bis in die Füße. 

Ursache der Symptome

Die Ursache einer Ischialgie liegt oft in einer Fehlstatik, welche sich langfristig über den Alltag in monotonen Körperhaltungen, Bewegungsmangel oder Überlastung einschleicht. Dies führt zu einem Verschleiß der Bandscheiben mit den Folgen eines Hexenschuss (Lumbalsyndrom), Bandscheibenvorwölbung (Protusio), dem bekannten Bandscheibenvorfall (Prolaps) und Schwellungen. Kann dies nicht nachgewiesen werden (per MRT,CT oder Röntgen) sollten Sie in unserer Praxis auf Blockaden oder Muskelverspannungen untersucht und behandelt werden.

Therapie

Neben einer medikamentösen Therapie durch den Arzt, kann folgendes veranlasst werden:

  • Physiotherapie mit Traktion
  • Osteopathie
  • Manualtherapie
  • Kinesio-Tapen
  • Lasertherapie
  • Akupressur
  • Sacraltherapie
  • Anpassung der Statik

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie wissen möchten, was Sie dafür tun können, um langfristig von Ihren Beschwerden loszukommen.

Ihr Escularis Team aus Lilienthal