Die körperliche Leistungsfähigkeit von Kinder und Jugendlichen westlicher Industrienationen ist rückläufig. Mit altersgerechtem Krafttraining und einer zielgerichteten Maßnahme kommt es hier zu einer Leistungssteigerung der Kraftfähigkeiten, so beschreibt es eine Studie von Brown at al. Bei 100 Stunden praktiziertem Kraftsport dieser Altersgruppe kommt es zu 0,003 Verletzungen. Im Vergleich zu Fussballern 6,2/100Std. und Basketballern 1,0/100Std. Trainiert wurde in der Studie mit Freihanteln, Kraftmaschinen und körperlichem Eigengewicht.

Meine Frage war es, wie mit Sicherheit auch bei vielen Eltern, dass Fehlbelastungen an Geräten zu Verletzungen und ggf. auch Entwicklungsstörungen führen kann?! Das stimmt, wenn die Maschinen an denen trainiert wird, keine kindsgerechten Einstellung haben, welche Gelenkpositionen und Lastdosierungen in diesem Alter zulassen. Hier hat sich viel in der Geräterehabilitation getan.

Im Vergleich zu Kindern und Jugendlichen, die meine Praxis besuchen befürworte ich eine solche Maßnahme, wenn diese Vorraussetzungen und die dazugehörige Betreuung stimmt.

Ich gehe aber noch einen Schritt weiter und würde parallel zum Kraftsport auch die Koordination, Ausdauer und Beweglichkeit unter Berücksichtigung der Körperstatik zum Training befürworten. Da es mittlerweile viele Kinder und Jugendliche mit Fehlhaltungen und Belastungseinschränkungen gibt. Ursache lange Schulzeiten und Hausaufgaben am Schreibtisch, oft nicht ergonomisch und der Fortschritt der Medienindustrie durch Tablet, Mobiltelefon und PC führen zu diesen Haltungsdefiziden.

Wichtig finde ich auch, Sport muss Freude machen, deshalb liebe Eltern führt Eure Kinder langsam an diesen Sport in einem qualifiziertem Fitnessstudio heran und Ihre Kinder werden erfolgreich und gesund heranwachsen.

Ich hoffe ich konnte Euch wieder einen guten Tipp geben. Beste Grüße Euer Wolfgang Behrens Praxis Escularis aus Lilienthal