Lasertherapie

In der modernen Laseranwendung mit Tiefenwirkung werden zwei unterschiedlich wirkende Wellenlängen des Lichts simultan eingesetzt. Ein Anteil des Lichts kann tief in das Gewebe eindringen und dort seine stimulierende Wirkung entfalten. Diese Stimulation ermöglicht, entzündliche und degenerative Veränderungen vorteilhaft zu beeinflussen.

Das Therapieprinzip hat sich bei Schmerz unterschiedlicher Genese, Entzündungen sowie traumatischen Zuständen des Bewegungsapparates z.B. Tennisellbogen, Zerrungen und bei vielen Sportverletzungen bewährt.

Ausgeführt wird die Anwendung sach- und fachgerecht durch die besonders geschulten Therapeuten in unserer Praxis.

Elektrotherapie

Elektro-Akupunktur wird zur Behandlung von Schmerzen besonders am Bewegungsapparat eingesetzt. Hochwirksame Frequenzen sichern eine schnelle und nachhaltige Schmerzlinderung durch Stimulation der drucksensiblen Punkte.

Moxa

Bei der direkten Methode legt der Therapeut Kegel oder Quader aus getrocknetem Heilkraut auf die Akupunkturpunkte und entzündet sie. Sie werden langsam abgebrannt, bis der Patient ein Hitzegefühl spürt, das so genannte De-Qi-Gefühl, das oft als spitzer Hitzeschmerz beschrieben wird.

Eistherapie

Die Eistherapie erfolgt in Form von Eispackungen oder durch Einreibungen mit Eiswürfeln. Die Kälte bewirkt eine Dämpfung der Entzündung und Schmerzlinderung. Bei Langzeiteinwirkung verengen sich die Hautgefäße, der Stoffwechsel und die Reflexe des Nervensystems werden herabgesetzt. So werden Entzündungen und Schmerzen gedämpft und Schwellungen vermieden. Kurzzeitige Kältereize erhöhen die Muskelspannung. Sie werden benutzt, um atrophierte Muskel zu „wecken“.

Wärmetherapie

Rotlicht dringt in Form von Wärmestrahlung nur wenige Millimeter tief ins Gewebe ein. Durch die Wärmeleitung kann eine spürbare Durchblutungsverbesserung des Unterhautfettgewebes, des Bindegewebes oder auch der Gelenke erreicht werden.

Rückenschule

Die Rückenschule ist ein Behandlungskonzept, welches zur Prävention von Rückenschmerzen und zur Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen dient. Ziel ist es, zum einen rückengerechtes Verhalten zu vermitteln. Und zum anderen durch unterschiedliche Übungen Bauch- und Rückenmuskulatur zu stärken sowie Konzepte zur Entspannung zu liefern.

Taping

Mit Taping wird das Anlegen eines funktionellen, elastischen Verbands an ausgewählte Körperregionen bezeichnet. So wird eine stimulierende Wirkung auf Muskeln, Gelenke, Nerven- und Lymphsysteme zu erzielt. Es kommt zu einer besseren Durchblutung und Stoffwechselleistung von Haut-, Binde-, und Muskelgewebe. Diese erhöhte Stoffwechselleistung ist Voraussetzung für eine schnellere Heilung bei bestimmten Beschwerden.

Das Lymph-Taping eignet sich besonders als Ergänzung zur manuelle Lymphdrainage/KPE. Sie wird zur Behandlung von posttraumatischen sowie postoperativen Ödemen eingesetzt. Die Aplikation des elastischen Tapes bewirkt über eine dreidimensionale Dehnung des Lymphgefäßsystems einen verbesserten Abtransport von lymphpflichtigen Lasten.

Das Schmerz-Taping ist eine Behandlungsmethode der Schmerztherapie. Mit dieser lassen sich akute sowie chronische Beschwerden therapieren:

  • Coxarthrose (Hüftgelenksarthrose)
  • Stabilisierung von Gelenken
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Narbenbehandlung
  • Migräne
  • Nach Arthroskopien von Gelenken
  • Nach Sportverletzungen
  • Fersensporn
  • Präventionsbehandlung vor sportlichen Aktivitäten
  • Halswirbelsäulen Syndrom
  • Brustwirbelsäulen Syndrom
  • Lendenwirbelsäulen Syndrom
  • Blockaden des Iliosacralgelenks
  • Schulter-Nacken-Symptomatiken
  • Skoliose
  • Paresen (Lähmungen)
  • Epicondylitis (Tennis-Golfer-Ellbogen)
  • Gonarthrose (Kniegelenksarthrose)

Die von uns angebotenen Leistungen können bar oder per EC-Karte bezahlt und mit den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen verrechnet werden.